Aufgetischt

Sanfte Knoblauch-Blumenkohl-Sinfonie mit zartem Pale-Ale-Anklang

An langen Herbstabenden ist endlich wieder Zeit für die schönen Dinge des Lebens: Musik, Bücher, Filme – und das virtuose Komponieren wohltuender Süppchen aus feinsten Veggiezutaten

Rezept für Sanfte Knoblauch-Blumenkohl-Sinfonie mit zartem Pale-Ale-Anklang

Print
Rezept für Sanfte Knoblauch-Blumenkohl-Sinfonie mit zartem Pale-Ale-Anklang

Zutaten

Für: 4 Portionen
  • 1 kg Blumenkohl 
  • 6-8  Knoblauchzehen 
  • 1  Zwiebel 
  • 4 Stiele Thymian 
  • 1  Bio-Zitrone 
  • 3 EL Butter 
  • 150 ml Pale-Ale  (Alternative: helles Pils)
  • 1 TL Gemüsebrühe  (instant)
  • 150 g Cheddar  (Stück)
  • 200 ml Milch 
  • 150 g Schlagsahne 
  • 1 TL Dijonsenf 
  •   Salz 
  •   Pfeffer 

Zeit

Kochzeit:
45 min
Fertig in:
45 min

Schwierigkeitsstufen

 

Zubereitung

  1. Blumenkohl putzen, waschen und in kleinen Röschen vom Strunk schneiden. Knoblauchzehen schälen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Thymian waschen, trocken schütteln und Blättchen abstreifen. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und Schale mit einer feinen Reibe abreiben.
  2. 2 EL Butter in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch und Zwiebel darin unter Rühren goldbraun rösten. (Knoblauch darf nicht zu dunkel werden, sonst wird er bitter!) Mit 600 ml Wasser und Pale Ale ablöschen (den Rest Bier nebenbei austrinken!). Brühe einrühren. 350 g Blumenkohl und Thymian zugeben. Alles aufkochen und 20–25 Minuten köcheln.
  3. Inzwischen Käse reiben. Milch und Sahne zur Suppe geben, 8–10 Minuten köcheln. Dann alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Käse und Senf einrühren. Ca. 2 Minuten unter Rühren köcheln, bis der Käse komplett geschmolzen ist.
  4. Suppe bei schwacher Hitze warm halten. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen. Rest Blumenkohl darin unter Wenden 2–3 Minuten goldbraun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Knoblauchsuppe kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit geröstetem Blumenkohl und Zitronenschale anrichten. Guten!
  5. Die Suppe lässt sich bestens auf Vorrat kochen: Dazu Suppe (ohne Topping) komplett abkühlen lassen. In Tupperdosen umfüllen und ab ins Gefrierfach damit. So musst du sie nur aufwärmen, wenn du nach einem ungemütlichen Tag nach Hause kommst. Einfach bei geringer Hitze im Topf auftauen.

Notizen

Weitere interessante Inhalte