Tellerrand

“Easy like Sunday Morning” – Baguette

Nix da, kaufen …! So ein oberluftiges Baguette mit Knusperkruste kannst du dir mal schön selber machen. Und wer den Hefeteig wie Raik bereits am Freitagmorgen ansetzt, kann am Sonntag länger im Bett bleiben. Alles, was dann noch ansteht: Teig in Form bringen, kurz gehen lassen und in den Ofen schieben

Rezept für “Easy like Sunday Morning” – Baguette

Print
Rezept für “Easy like Sunday Morning” – Baguette

Zutaten

Für: 4 Portionen
  • 5 g frische Hefe 
  • 300 g Weizenmehl  (Type 550)
  • 60 g Weizenmehl  (Type 1050)
  • 1 TL Salz 
  •   Zucker 
  •   Mehl  für die Arbeitsfläche
  •   Backpapier 

Zeit

Vorbereitung
1 h 50 min
Kochzeit:
40 min
Fertig in:
2 h 30 min

Schwierigkeitsstufen

 

Zubereitung

  1. Hefe in eine Schüssel mit 240 ml eiskaltem Wasser bröckeln und unter Rühren auflösen. Beide Mehlsorten, Salz und 1 Prise Zucker in einer Rührschüssel mischen. Eine Mulde hineindrücken. Hefewasser in die Mulde gießen. Alles mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem kompakten Kloß verkneten. Löst er sich von der Schüsselwand, gib den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und knete ihn 3–5 Minuten weiter, bis der Teig locker und geschmeidig aussieht.
  2. Teig zu einer Kugel formen. Zurück in die Schüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem sauberen Geschirrtuch zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Dabei alle 20 Minuten den Teig kurz durchkneten (also 3 x pro Stunde). Erledigt? Teig in der Schüssel lassen und zugedeckt ca. 48 Stunden im Kühlschrank gehen lassen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teigkugel auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 2 cm dicken Fladen flach drücken. Erst das obere Drittel zu dir umklappen. Den Rand mehrmals mit dem Finger eindrücken, damit der Teig schön locker wird. Baguette ein weiteres Mal zu dir umklappen, sodass der eingedrückte Rand nicht mehr zu sehen ist. Tipp: Durch meine Wickel- und Falttechnik arbeite ich zusätzlich Luft in mein Baguette ein. Schaue dir eventuell das Video (mutti-magazin.de/falt-video) an.
  4. Gefalteten Teig mit den Händen zu einem ca. 30 cm langen Strang rollen. Teigstrang auf das Backblech legen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Backofen vorheizen (E-Herd: 240 °C/Umluft: 220 °C/Gas: s. Hersteller). Eine ofenfeste Schüssel mit heißem Wasser in den Ofen stellen (durch den Wasserdampf bildet sich die Baguettekruste langsamer). Baguette auf der zweiten Schiene von unten ca. 15 Minuten backen. Ofentemperatur reduzieren (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C/Gas: s. Hersteller) und Baguette weitere 5–10 Minuten backen. Herausnehmen. Etwas abkühlen lassen. Hält sich ca. 2 Tage frisch.

Tipps

  1. Beim Aufrollen mit einem Daumen einen leichten Hohlraum in den Teig drücken, dadurch bekommt das Baguette seine Luftigkeit. Deshalb kleine Einkerbungen am Rand der Falte eindrücken, um weitere Hohlräume zu schaffen. So wird das Baguette noch luftiger.
  2. Alter Falter! Die Falttechnik ist natürlich Championsleague! Es geht auch ein­facher: Forme einen ca. 30 cm langen Strang und drehe ihn in sich 2-3 Mal. Fertig!
  3. Leg den Turbo ein! Du brauchst das Baguette noch am selben Tag? Geht auch: Verwende bei Step 1 lauwarmes anstelle von eiskaltem Wasser. Dann Step 1 + 2 befolgen. Doch statt den Teig für 48 Stunden in den Kühlschrank zu stellen, lässt du ihn nur 1 weitere Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen. Die restlichen Steps bleiben gleich.

Notizen

Weitere interessante Inhalte