Tellerrand

As cold as Ice…

Ice, Ice Baby. Mit ganz viel Süßkram dazu, ähhhh darin bitte. Streusel auf dem Eis sind nämlich sooooo yesterday. In der Eisdiele Schlecks wird seit 2012 auf einem Coldstone die Eissorte deiner Wahl mit jeder Menge Naschereien aufgepimpt. Mittlerweile gibt es schon zwei Läden. Der erste Laden sitzt in Osnabrück. Eine weitere Filiale gibt es im Hamburger Stadtteil Ottensen. Gründer Florian Stisser hat uns im Interview erzählt, was man alles über das eiskalte Geschäft wissen muss:

 

Wie kommt man auf die Idee so ein Geschäft zu eröffnen?

2000 ging es für mich mit einem Schüleraustausch nach Amerika. Dort habe ich diese Art der Eiscremezubereitung kennen und lieben gelernt. Dieses Geschäftsmodell ließ mich danach einfach nicht mehr los. 2011 entschied ich mich dafür meinen alten Job als Ergotherapeut an den Nagel zu hängen, um Menschen mit Eis glücklich zu machen.

 

Den Laden in Osnabrück gibt es ja schon eine Weile, was hat sich währenddessen alles getan?

Mittlerweile ist das Schlecks schon einmal innerhalb von Osnabrück umgezogen. Die Nachfrage ist dadurch sogar noch gestiegen. Vorher galt das Schlecks als Geheimtipp, durch die neue Lage ist der Laden wirklich eine Anlaufstelle für jeden Eisfan der Region. Von Reisehungrigen aus anderen Städten wurden wir immer wieder gefragt, ob es bald auch ein Schlecks in ihrer Heimat gäbe. Schnell war klar: Die Schlecks Familie muss sich vergrößern! Thommy ist mit seiner Filiale in Hamburg der erste Franchise-Partner in Deutschland. In Zukunft sollen noch zahlreiche weitere Folgen. Bei der Geschäftspartnerwahl achte ich besonders darauf, dass alle mit genauso viel Herzblut bei der Sache sind, wie ich selbst.

 


Mit welchen Zutaten kann ich 
denn mein Eis bei euch aufmotzen lassen?

Das Produktsortiment wird ständig erweitert. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Zutaten. Derzeit kann man aus über 100 verschiedenen Komponenten wählen, mit denen man ungefähr 300 Milliarden verschiedene Kombinationsmöglichkeiten hat. Monatlich wird ein Aktionsbecher mit Produkten, die nicht auf der Liste stehen, entworfen. Dadurch testen wir, in welche Richtung sich die Geschmäcker entwickeln und welche Zutaten noch im Sortiment fehlen. Neu auf der Karte sind beispielsweise Lemon Curd, Frischkäse und Schokoknusperkugeln. Bestseller an heißen Sommertagen sind nach wie vor frisches Obst, Raffaello, Rocher, Nutella und Co. oder eben Backwaren wie Käsekuchen und Brownies.

 

Welche Suchtkombi empfiehlt du?

Ich selbst rate immer zu einer Mischung aus süßem Vanilleeis und salzigen Erdnüssen, Salzbrezeln oder auch mal direkt Meersalz. Die Kombination aus süß und salzig überzeugt fast jeden Tester.

 

Kennt die Eiskunst bei so viel Auswahl überhaupt noch Grenzen?

Ganz klar: „JA“!! Nicht alle Lebensmittel lassen sich ins Eis einarbeiten. Viele karamellhaltige Süßigkeiten haben die Angewohnheit im Eis so hart zu werden, dass man sich beim Verzehr die Zähne ausbeißen würde.
Deswegen müssen unsere Kunden leider auf dieses Geschmackserlebnis verzichten.

 

Was kann ich im Schlecks noch so bekommen?

Man kann einige der Zutaten, die in das Eis gemixt werden, direkt bei uns kaufen. Candies wie Reese’s, Wonka Nerds und Twinkies kommen nicht selten bei unseren  Kunden in die Tüte. Durstige können sich an den Shakes probieren.

 

Wie lange kann ich meinen Eishunger bei euch in diesem Jahr noch stillen?

Das Schlecks in Osnabrück verabschiedet sich am 28.10. mit einem gruseligen Halloween-Special in die Winterpause. Sobald im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen aufleuchten öffnen wir wieder unsere Tore.
Wir sagen nichts wie hin da, bevor die richtige Eiszeit kommt!

 

Interview: Samantha Schwabe.